Physiotherapie


Wärmetherapie

Bei der Wärmetherapie wird Wärme verschiedenen Ursprungs zur Behandlung von Schmerzen und nicht-entzündlichen Erkrankungen eingesetzt. Eine wichtige Wirkung von Wärme ist die Entspannung der Muskulatur und die Anregung des Stoffwechsels. Die positive Wirkung entfaltet sich dadurch, dass in erwärmten Geweben der Sauerstofftransport sowie die Nährstoffaufnahme bzw. die Abgabe von Abbauprodukten steigen. Auch wird durch den Temperaturanstieg im Gewebe die Immunabwehr gesteigert.

Anwendungsbereiche

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates im chronischen Stadium, Arthrosen, Morbus Bechterew, muskuläre Verspannungen, chronische Gelenkentzündungen, Unruhe- und Erregungszustände, chronische Atemwegserkrankungen