Physiotherapie


Elektrotherapie

Bei der transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) wird ein schwacher Wechselstrom zur Behandlung von Schmerzen und zur Muskelstimulation eingesetzt. Die Elektroden werden dabei in der Nähe der schmerzenden Stellen platziert. Der Reiz selbst ist dabei nicht schmerzhaft. So wird ein Gegenreiz geschaffen und die Schmerzen bessern sich. Grundsätzlich dient die Reizstromtherapie der Kräftigung der Muskulatur. Für eine erfolgreiche Behandlung wird zu einer täglichen Behandlung von 30 Minuten über einen Zeitraum von mindestens sechs Wochen geraten.

Anwendungsbereiche

Muskelrheumatismus, Neuralgien, Arthrose, Lähmungen, Muskelschwächen und fehlendes Muskelgefühl, mangelnde Durchblutung, Knochenleiden, Venenentzündungen, Dekubitusgeschwüre, verzögerte Wund- und Knochenheilung, Osteoporose